Das war die Sternfahrt "70 Jahre Puch Roller"

Aufstellung  der Fahrzeuge

Einige Bilder der Sternfahrt "70 Jahre Puch Roller"
Der Zeitplan sah das Eintreffen der Teilnehmer auf dem Gelände des Johann Puch Museums in Graz ab 9.30 Uhr vor.
Bereits 1 Stunde vorher  war immer wieder der markante Ton der Puch Roller zu hören, welche einzeln oder in ganzen Gruppen eintrafen, einige wenige auch am Anhänger oder im Kleinbus. 

Nach der Anmeldung  und einer kleinen Stärkung  bei den reizenden Damen des RBO Teams war Zeit für regen  Gedankenaustausch und Bewunderung der unterschiedlichesten Rollertypen.
Bis zur Veranstaltungseröffnung um 11.00 trafen trotz der wechselhaften Wettervorhersage 50 bestgelaunte Teilnehmer ein.

Erster Programmpunkt war der Vortrag der beiden Autoren des Buches "Der Puch Roller macht Geschichte", (Gernot Heigl & Volker Edler) in den Museumsräumen.
Nach kurzer Begrüßung durch den Hausherrn  Herrn Rathkolb und den Veranstalter Herrn Stöckl sen.,
zog der Vortragende, Herr Volker Edler, das Publikum derart in seinen Bann, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören. Geschichten über  die Entstehung dieser neuen Fahrzeuggattung nach dem Kriege, die Werbung von damals, mit Bilder die teilweise noch niemand zu Gesicht bekommen hatte,  und die Weiterentwicklung des Puch Rollers  fesselten alle Zuhörer.

Rollervorführung


Als nächstes konnten die von RBO mitgebrachten Fahrzeuge "live" erlebt werden. Der "Much" Roller verbreitete Roller untypischen aggressiven Zweitaktsound der seinen unbändigen Vorwärtsdrang begleitete.
Der RBO RL125 mit Tuningkit war akustisch von einem Serienroller kaum zu unterscheiden, stand dem Much Roller in den Fahrleistungen aber kaum nach. Manuel Aigner brachte seinen "Super-RL150"  mit, der dem Much Roller mehr als Paroli bieten konnte.
Die anschließende Probefahrtmöglichkeit  mit dem RBO-RL zauberte den mutigen Rollerfahrern ein Lachen ins Gesicht.


Nun war Zeit für eine kleine Stärkung bei Schnitzelsemmel und einem kleinen Bier. Zwischendurch war Zeit, die Fahrzeuge im Museum zu bewundern und sich zu unterhalten.

Start zur Rundfahrt
Preisverleihung


Für den Nachmittag war eine kleine Rundfahrt vorgesehen, welche pünktlich gestartet wurde.
Trotz Bemühens der örtlichen Guides wurde die lange Rollerkolonne an den Kreuzungen zerteilt. Die Rückkehr erfolgte in mehreren Gruppen auf unterschiedlichen Wegen. Es kamen aber alle gesund, unfallfrei und gut gelaunt wieder zurück. Oft ist gute Laune wichtiger als der Anspruch auf Perfektion.

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden den glücklichen Gewinnern 8 Pokale überreicht und jedem Teilnehmer eine Urkunde. Auch das Wetter hielt sich an unseren Zeitplan, so dass jeder trocken die Heimfahrt antreten konnte. 
Dass auch Teilnehmer aus Deutschland und der Schweiz anwesend waren, gab der Veranstaltung sogar einen internationalen Touch.

Unser Dank gilt allen Teilnehmern und dem Hausherrn für sein Hilfe und die zur Verfügungstellung des Johann Puch Museums für diese denkwürdige Veranstaltung.

Auf ein Wiedersehen freut sich
das RBO Team.



Bilder